Wir über uns | Termine | Dampflokseminare | Fahrkarten | Die Fahrzeuge | YouTube►| Presse | Downloads | Charter | Kontakt 

 

I

 

Die Dampfspeicherlokomotive "Blitz"

Ein Stück Lengericher Industriegeschichte

 
 

 

Industriebetriebe mit eigener Dampferzeugung griffen häufig auf feuerlose Dampflokomotiven für Ihren Werks- und Anschlussverkehr zurück, so auch die Lengericher Drahtseilerei „Gempt“ in der Innenstadt. Das Anschlussgleis des Unternehmens führte vom TWE - Stadtbahnhof mitten durch den Ort und endete im Werk an einer Drehscheibe, an der die Ladegleise angeschlossen waren. Den Rangierdienst in dem als kriegswichtig eingestuften Werk versah ab 1917 die von Henschel gelieferte feuerlose Dampflokomotive „Blitz“, auch die Anschlussbedienung zum Stadtbahnhof Lengerich der TWE wurde von ihr erledigt. Als man im Jahre 1964 die firmeneigene Dampferzeugung aufgab, stand die Lokomotive zum Verkauf. Zuvor hatte sie in der TWE - Betriebswerkstatt Lengerich-Hohne nochmals eine Hauptuntersuchung mit einem „Verkaufsanstrich“ erhalten. Doch es fand sich kein Käufer für die betagte Maschine, und so wurde sie in einer nicht mehr genutzten Werkhalle abgestellt und geriet in Vergessenheit. Der „Dornröschenschlaf“  dauerte bis zum Ende des Jahres 1996, als die inzwischen stillgelegte Firma „Gempt“, im Zuge der Innenstadtsanierung Lengerichs, zum Abriss anstand. Die Stadt Lengerich übergab die Lokomotive als Dauerleihgabe unserem Verein zur Pflege. Im Sommer 1997 richteten wir die Lokomotive äußerlich wieder her. Bei Tagen der offenen Tür präsentieren wir dieses Stück Lengericher Industriegeschichte regelmäßig der Öffentlichkeit. Da das Kesselbuch der Lokomotive nicht mehr auffindbar ist, ist die betriebsfähige Aufarbeitung des „Blitz“ leider nicht möglich. Auf dem „Gempt“ Gelände entsteht das Veranstaltungszentrum der Stadt Lengerich  und die Maschine sollte, ersten Planungen entsprechend, als Denkmal im Freigelände aufgestellt werden. Die ursprünglichen Planungen wurden aber überarbeitet und jetzt wird eine an den „Blitz“ angenäherte Plastik auf dem Gelände errichtet. Das eisenbahngeschichtlich wertvolle Original aus dem Jahre 1917 ist weiterhin geschützt hinterstellt in unserer Obhut.

Hersteller: .......................... Henschel u. Sohn, Cassel

Fabriknummer: ................. 15171
Baujahr: .............................. 1917
Länge ü. Puffer: ................. 6.900 mm
Dienstgewicht: ................... 19,0 t
Kesselüberdruck: .............. 13kp/cm²
Treibraddurchmesser: ...... 800 mm
Leistung: ............................ 100 PSi
Höchstgeschw.: ................. 30 km/h
Zustand: ............................. optisch aufgearbeitet

 

Gästebuch | Impressum | Galerien | Links | Newsletter | ET-Mitgliederbereich | Startseite |                     Copyright © by Eisenbahn-Tradition